Betrug: Hund kam nie an

Verkauf eines Pomerian Spitz übers Internet entpuppte sich als Betrug.

Erstellt am 10. Oktober 2021 | 15:13
Pommerner Spitz Symbolbild
Foto: Ksenia Raykova/shutterstock.com

Via Inserat stieß eine St. Pöltnerin auf einen Pomerian-Spitz. Der Preis des Tieres war günstig. Daher schrieb die Frau die Verkäuferin an. 

Anzeige

Um den kleinen Vierbeiner zu erstehen, musste sie jedoch vorab 200 Euro via Pre-Paid-Gutscheine übermitteln. Die Verkäuferin sagte ihr zu, dass dann der Transport des Tieres erfolge. Gesagt-getan: Die Frau zahlte ein, doch der Zwergspitz, der sich im Waldviertel befinden soll, kam nie an. Die Verkäuferin, die angab, in Tirol zu sein, forderte nun weitere 378 Euro für  Impfung und Transportkosten. Auch diesen Betrag überwies die Interessentin. Doch Pech: Der Hund wurde wieder  nicht zugestellt und der Kontakt zur Verkäuferin brach plötzlich ab. Die Frau erstattete Anzeige, doch bislang konnte die betrügerische Verkäuferin nicht ausgeforscht werden.