Chlorgasalarm in der Aquacity. Überdruckventil an Chlorgasflasche führte zu Einsatz der Stadtfeuerwehr St. Pölten.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 28. Januar 2021 (16:48)

Donnerstag, 13.40 Uhr: Die Sirenen ertönten bei der St. Pöltner Feuerwehr:  Chlorgasalarm in der Aqua City.

Unverzüglich rückten zehn Florianis mit vier Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Darunter befand sich auch das Messdienstfahrzeug, das speziell für diese Art von Einsätzen ausgerüstet ist. Dort angekommen wurden, um die Sicherheit aller eingesetzten Kräfte zu gewährleisten, mehrere Messungen im Gefahrenbereich durchgeführt. Mit einem Be- und Entlüftungsgerät  führten die Florianis dem betroffenen Raum dann Luft zu, wodurch der Schadstoff verdrängt wurde.  

Ursache des Chlorgasalarms war ein Überdruckventil an einer Chlorgasflasche. "Das passiert öfters bei Chlorgasflaschen und ist ein Sicherheitsmechanismus, wenn der Druck in der Flasche ansteigt", heißt es seitens der Stadtfeuerwehr. Keiner der in der Aquacity anwesenden Arbeiter kam zu Schaden.

Nach erneuten Messungen konnte keine Kontamination mehr festgestellt werden und die  Feuerwehr rückte nach rund einer Stunde wieder ein.