CO-Austritt durch defekte Heizung. Montagvormittag rückten Einsatzkräfte der FF Spratzern zu einem Firmengebäude in der Nähe des Betriebsgebiets NÖ Central aus.

Von Thomas Werth. Erstellt am 26. Februar 2018 (12:54)
Bilderbox
Symbolbild

Einige Mitarbeiter hatten dort Verbrennungsgeruch wahrgenommen, das Gebäude wurde zur Sicherheit geräumt.

„Es wurde absolut richtig gehandelt“, erzählt FF-Einsatzleiter Christian Vogt. Denn die Feuerwehr stellte einen lebensbedrohlichen Kohlenmonoxid-Wert fest, der durch eine defekte Heizung verursacht worden war. Heizung und Gaszufuhr wurden abgedreht und das Gebäude belüftet. Rettungskräfte untersuchten sicherheitshalber Mitarbeiter, verletzt wurde niemand.