Coronavirus-Verdachtsfälle: 112 Tests durchgeführt. Von jenen mehr als 50 Mitarbeitern des St. Pöltner Universitätsklinikums, die nach einem Besuch des Karnevals in Venedig vorübergehend außer Dienst gestellt worden waren, liegt das Testergebnis bereits vor.

Von Martin Gruber-Dorninger und Redaktion noen.at. Update am 26. Februar 2020 (15:16)
Privat

Die Tests auf das Coronavirus sind bei allen 57 Mitarbeitern des Universitätsklinikums St. Pölten, die bis zum Wochenende auf Betriebsausflug in Venedig waren und den Karneval besucht hatten, negativ ausgefallen. Die Krankenhausmitarbeiter waren vorübergehend außer Dienst. Es handle sich um eine "reine Sicherheitsmaßnahme", so Bernhard Jany von der Landeskliniken-Holding.

Laut einem Bericht des "ORF NÖ" sei der Spitalsbetrieb mit 3.200 Mitarbeitern dadurch nicht beeinträchtigt.

Insgesamt wurden in Niederösterreich - an den Standorten St. Pölten und Mödling - 112 Tests bei Verdachtsfällen durchgeführt. Nach Angaben von Landeskliniken-Holding-Sprecher Jany befindet sich eine weibliche Person auf der Isolierstation des Uniklinikums St. Pölten.

Die Patientin wurde bereits getestet, die Untersuchungsergebnisse könnten noch am Mittwoch vorliegen. Für Jany handelt es sich bei der Frau "um einen Fall wie viele andere":

Wir berichteten: