Crash auf der B 20: Brandalarm in Ragelsdorf. St. Georgener Florianis rückten auf Mariazeller Straße aus, Ragelsdorfer Kameraden vereitelten Brand in Garage.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 22. Juli 2021 (19:20)

Wie wichtig, die schnelle Verfügbarkeit der Freiwilligen Feuerwehren ist, zeigte sich wieder am Donnerstag. Sowohl die Feuerwehr St. Pölten-St. Georgen als auch die Kameraden aus Ragelsdorf wurden zu Einsätzen alarmiert.

Die St. Georgener Floriani mussten zu einem Auffahrunfall auf die B 20 ausrücken. Das hintere Auto hatte sich in der Anhängerkupplung des Fahrzeugs davor verkeilt; die Feuerwehrmitglieder trennten die beiden demolierten Pkws. Die Polizei regelte einstweilen den Verkehr auf der Mariazeller Straße.

Bereits kurz nach 5 Uhr morgens wurden die Mitglieder der Feuerwehr St. Pölten-Ragelsdorf aus dem Schlaf gerissen. Die Alarmierung klang gefährlich: In einer Garage sei ein Brand ausgebrochen, auch Gasflaschen sollen dort gelagert sein. Dort angekommen, durften alle aber aufatmen: Ein mit Leinöl getränkter Lappen entwickelte durch den Trocknungsprozess enorme Hitze. Rauch bildete sich, die Brandmeldeanlage schlug an. Der Putzlappen wurde mit Wasser gekühlt, sodass die Gefahr gebannt war. Der Raum wurde noch gut durchgelüftet. „Es zeigt sich immer wieder, wie wichtig Brandmeldeanlagen zur Brandverhütung sind. Auch in diesem Fall konnte damit Schlimmes verhindert werden“, heißt es seitens der Feuerwehr Ragelsdorf.

Übrigens: Erst in der Nacht zum Dienstag eilte die Ragelsdorfer Mannschaft bei einem Autounfall zu Hilfe. Ein Pkw war von der Straße abgekommen und eine Böschung hinuntergeschlittert. Der Wagen durchkreuzte laut Feuerwehr ein Maisfeld. Eine Feldeinfahrt wurde zur Rampe, sodass das Fahrzeug wieder abhob und erst in einem Sojafeld zum Stehen kam.

Die Rettung brachte den verletzten Lenker ins Spital. Mittels Traktor und Seilwinde bargen die Feuerwehr-Mitglieder den Wagen. Andere Personen kamen nicht zu Schaden.