Drogen an 15-Jährigen weitergegeben. St. Pölten: Der Angeklagte bestreitet, einem Jüngeren Ecstasy gegeben zu haben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Februar 2021 (17:59)
NOEN, APA (dpa)

Zuerst wohnt der 15-Jährige eine Zeit lang bei ihm, dann zerstreiten sie sich, jetzt sitzt der 19-Jährige vor Gericht. Der Vorwurf: Er soll dem Minderjährigen über mehrere Monate MDMA und Ecstasy gegeben haben.

Genau 48 Ecstasy-Tabletten hatte der 15-Jährige über einen Zeitraum von mehreren Monaten bekommen, die meisten davon vom Angeklagten, das behauptet zumindest der 15-Jährige. Dessen Großmutter hatte den 19-Jährigen bei der Polizei angezeigt.

Der Angeklagte bestreitet, ihm jemals Ecstasy gegeben zu haben, er gibt jedoch zu, dem 15-Jährigen eine Substitol-Tablette im Tausch gegen ein Handy überlassen zu haben. „Aber nur, weil er mich stundenlang angesudert und mich unter mehreren Nummern angerufen hat“, so der 19-Jährige. Hinzu kommt, dass es nicht einmal sein eigenes Substitol gewesen sein soll, sondern das eines Freundes, auf das er nur aufgepasst habe.

Was denn nun stimmt und was nicht, kann der Richter nicht feststellen. Weil der 15-Jährige verhindert ist und nicht zur Verhandlung kommen kann, muss der Richter den Prozess auf März vertagen.