Dubiose Anrufe schüren Angst vor Spionage. Warnung eines Mannes vor einer Umfrage lässt viele St. Pöltner hellhörig werden. Polizei beruhigt: „Noch keine Anzeigen.“

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 14. Dezember 2018 (10:28)
pixabay.com

Eine neue Telefon-Betrugsmasche vermuten viele St. Pöltner nach der Facebook-Warnung eines Mannes aus der Region: „Ich wurde von einem Callcenter angerufen. Die erste Frage war nach meinem Geburtsjahr, die zweite, ob wir in einem Eigenheim leben, die dritte, ob wir einen Hund haben“, so die Schilderung. Als der Angerufene stutzig wurde und nach der Verwendung der Umfrage fragte, soll sofort aufgelegt worden sein. Der Mann warnte daraufhin die Facebook-Gemeinschaft vor der möglichen Falle. Im Sozialen Netzwerk sind nun viele besorgt, dass sie Betrüger oder Einbrecher sie so auszuspionieren.

NOEN

Zu viel Sorgen bereitet die Umfrage der Polizei aber derzeit nicht. „Zu sagen, dass da sicher kriminelle Absichten dahinterstecken, wäre Kaffeesudlesen“, so Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler. Bei der Landespolizeidirektion sind keine Anzeigen oder ähnliche Fälle bekannt.

Nichtsdestotrotz rät Bäuchler zu Vorsicht. „Die Angst ist nachvollziehbar.“ Betrugsmaschen wie der Neffentrick hätten zugenommen. „Man muss immer hinterfragen, ob das, was mir erzählt wird, Sinn ergibt“, meint Bäuchler. Sobald Kontodaten oder Geld verlangt werden, könne etwas nur unseriös sein.