Eröffnungs-Trompeter am Opernball 2017. Der St. Pöltner Reinhold Gansch spielt beim Highlight des Faschings als Gast im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper.

Von Beate Steiner. Erstellt am 23. Februar 2017 (15:00)
NOEN, Hanna Partaj
Trompeter Reinhold Gansch ist auch Mastermind der St. Pöltner Dixieland-Jazzband „Dixiefritz and the Hippolyt Stompers.

Wenn am Donnerstag Österreichs Ballereignis des Jahres eröffnet wird, ist auch ein St. Pöltner ganz vorn dabei: Reinhold Gansch spielt im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper Trompete.

„Bernhard Pronebner, mein Professor an der Musik-Uni, ist mit den Philharmonikern auf Tournee. Ich darf für ihn bei der Opernball-Eröffnung einspringen“, erzählt der 25-jährige Student, der demnächst sein Musikerziehung- und Geschichte-Studium abschließen und dann unterrichten wird.

Trompete spielt Reinhold Gansch seit fast 20 Jahren: „Schon mit acht habe ich gewusst, dass ich das einmal studieren will.“ Dazu hat auch sein Lehrer Peter Zaipelt in der Musikschule beigetragen, wo Reinhold noch immer die Blasmusik verstärkt. Außerdem hilft er bei der Jungen Philharmonie aus und dem Salonorchester Alt Wien und ist Mitglied zahlreicher Bands im Raum St. Pölten. Etwa bei der Dixieland-Jazzband Dixiefritz and the Hippolyt Stompers, dem Brass-Ensemble Die Gaffer, der Soulband Amy goes Bananas, dem Volksmusik-Ensemble Bradln & Bier und der Unterhaltungsband Die Spritbuam.

„Mir macht die Vielfalt Spaß, mit der Trompete kann man in alle Richtungen gehen“, bekräftigt der begnadete Musiker, für den trotz vieler Auftritte üben das tägliche Brot ist. „Das ist wie bei einem Sportler – der muss auch trainieren.“

Was er nach der Opernball-Eröffnung macht? „Ich bleib‘ schon dort. Das Spektakel werde ich mir anschauen.“