Firmenübernahme: Zwei Fahrschulen, ein Lenker. Fahrschule-Sauer-Inhaber Richard Mader hat die Fahrschule Mayer erworben. Er führt beide Marken weiter und setzt mit dem neuen Standort zusätzlich auf neue Mobilität.

Von Beate Steiner. Erstellt am 08. Januar 2020 (06:03)
Richard Mader mit Martina Matauschek, die den Standort amBahnhof leitet.
Steiner

Richard Mader hat die am Bahnhofplatz gelegene Fahrschule Mayer gekauft: „Ich habe den Kundenstock übernommen, bin jetzt Inhaber. Die Marke ‚Fahrschule Mayer‘ wird weiterleben, auch alle Mitarbeiter bleiben“, versichert der Inhaber der Fahrschule Sauer. Martina Matauschek, langjährige Mitarbeiterin der Fahrschule Mayer, wird Standortleiterin.

Der Fahrschulprofi plant eine Zwei-Marken-Strategie. Damit soll sich der Standort „Mayer“ vom Standort „Sauer“ in der Promenade abgrenzen. „Durch die Kooperation kann die Fahrschule Mayer aber auch mehr anbieten, zum Beispiel einen Bus Führerschein in St. Pölten. Bisher mussten die Kunden für Bus-Fahrstunden nach Wien ausweichen.“

Mit den beiden Fahrschulen in einer Hand ergeben sich besonders vorteilhafte Synergien. Der moderne Sauer Übungsplatz in der Porschestraße steht künftig auch den Fahrschulautos vom „Mayer“ zur Verfügung. Und mit dem Erwerb des Standortes am Bahnhofplatz kann Mader auch wieder im Pielachtal eine Fahrschule eröffnen. Wegen einer Gesetzesänderung vergangenes Jahr musste die Fahrschule Sauer die Außenstelle in Kirchberg an der Pielach aufgeben. „Der Kauf ermöglicht es rechtlich, dass Kirchberg ab Ostern wieder seinen Fahrschulkurs hat – und das noch dazu im besten Ambiente in der Kirchberg Halle“, freut sich Richard Mader.

Der Vorsitzende in der Fachvertretung in der Wirtschaftskammer NÖ sieht aber noch weitere zukunftsträchtige Vorteile in seinem neuen Standort am Bahnhof. Richard Mader beschäftigt sich schon seit Längerem generell mit der Mobilität der Zukunft. „Ein Umdenken ist voll im Gange, Menschen verändern ihre Mobilität, konsumieren diese anders. Wo Bahnfahrer ankommen, ist moderne Mobilität super positioniert. Daher ist der Erwerb des Standortes für mich eine Investition in die Zukunft“, meint der Fahrschulexperte.

Viele Ideen wie Carsharing und E-Roller warten nur auf die Umsetzung, ist Richard Mader motiviert: „Jetzt habe ich die richtige Plattform, und wir können die Zukunft der Mobilität den St. Pöltnern und auch den Einpendlern näher bringen.“