Frequency: Zeltstadt nimmt Formen an. Camper machen sich‘s gemütlich, Verkehrsclub warnt vor Verzögerungen im Verkehr.

Von Mario Kern. Erstellt am 14. August 2017 (14:32)
Nina Gamsjäger
Frequency Zeltstadt 2017

Hunderte Camper haben sich bereits am Traisenufer eingerichtet, kaufen bei Lebensmittelketten in der Umgebung ein und kühlen ihre Getränke ein. Die Wartezeit auf den ersten Festivaltag am Dienstag überbrücken mitgebrachte Ghettoblaster und Programm im Party-Zelt am Camping-Areal.

Die aus Nah und Fern herannahenden Camper sorgen aber auch für Staugefahr, wie der ARBÖ berichtet. Gerade an den An- und Abreisetagen, heute, Montag, und am Freitag müsse mit Verzögerungen im Fließverkehr gerechnet werden. Das beinhalte Wartezeiten an der Süd-Abfahrt der A1 wie auch bei der S33 und auf der B20.

Anreise mit Öffis empfohlen

Die Veranstalter empfehlen auch vor diesem Hintergrund die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel wie der Bahn und Shuttlebussen zum Festival-Gelände. Ein weiterer Grund ist die überschaubare Anzahl an Parkplätzen rund um das Areal. Sollten die Park- und Halteverbote nicht beachtet werden, droht den Lenkern das Abschleppen ihrer Fahrzeuge.

Infos zum Programm an den drei Festival-Tagen von 15. bis 17. August gibt es unter www.frequency.at.