St. Pölten

Erstellt am 18. Januar 2017, 14:47

von Maria Prchal

Gesetzesvorschlag: Eine Jugend ohne Tabak. Jugendministerin Sophie Karmasin will ein Rauchverbot für unter 18-Jährige. Die Idee findet zwar Anklang, es wird aber mehr Aufklärung gewünscht.

Bis jetzt ist Tabakkonsum ab 16 legal, wenn es nach Familienministerin Sopie Karmasin geht, soll sich das aber bald ändern.  |  NOEN, pikselstock/shutterstock

Für unter 18-Jährige sollen Zigaretten in Zukunft Tabu sein – zumindest wenn es nach Familienministerin Sophie Karmasin geht. Ein derartiges Verbot müsste auf Landesebene geregelt werden, doch laut Standard findet die Idee bei den zuständigen Landesräten überall Zustimmung, auch in Niederösterreich.

Effekt von Verbot wird hinterfragt

Aber nicht jeder ist sich sicher, ob ein Verbot den erwünschten Effekt erzielt: „Ob ein reines Verbot bis zum 18. Lebensjahr langfristig die gewünschten Erfolge bringt, vermag ich nicht zu deuten – sind doch gerade verbotene Dinge oft besonders interessant“, meint etwa St. Pöltens SP-Jugendgemeinderat Thomas Kainz. Karmasin hofft hier, dass es doch bestimmte Vorbehalte gibt, gegen ein Gesetz zu verstoßen. Von zusätzlichen gesetzlichen Verboten relativ wenig hält VP-Gemeinderat Florian Krumböck, trotzdem meint er: „Die Ausweitung des Rauchverbotes ist sinnvoll. Denn ich glaube nicht, dass es am Bewusstsein fehlt, dass Rauchen tödlich ist. Deswegen muss sich die Jugendministerin aller Mittel bedienen.“

Laut Krumböck wäre es sinnvoll, ein Verbot umzusetzen, aber auch früh über die Gefahren zu informieren sowie den „sozialen Druck zur Zigarette“ abzubauen. Dem stimmt Kainz zu: „Nur, wer über die möglichen Gefahren und das Suchtpotenzial informiert ist, kann auch selbstständig entscheiden, am besten gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen – und das ist sicherlich die nachhaltigste und effektivste Methode.“

Wer in Niederösterreich den Schritt in ein rauchfreies Leben setzten will, kann sich kostenfrei beim Rauchfrei-Telefon melden. Leiterin Sophie Meingassner ist klar für ein Rauchverbot für Minderjährige: „Je früher und einfacher Zigaretten verfügbar sind, desto früher beginnen Jugendliche zu rauchen.“ Das Rauchfrei-Telefon bietet eigens Informationen für junge Menschen. So gibt es etwa eine eigene App, die helfen soll, weg von der Zigarette zu kommen.