Mausloch und Schranken: Streckensperre für Umbau

Erstellt am 29. Juni 2022 | 04:08
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8402892_stp36mausloch_c_lohninger.jpg
Durch das Mausloch passen nach dem Umbau bald alle Fahrzeuge.
Foto: Lohninger
Der enge Durchlass in St. Pölten wird verbreitert. Auch beim Bahnhof Viehofen wird umgebaut. ÖBB investieren 12,5 Millionen Euro.
Werbung

Aus die Maus – das berühmt-berüchtigte Mausloch unter der Bahnstrecke St. Pölten-Herzogenburg ist bald Geschichte. Die Brücke über die Schneidmadl-Straße zwischen Herzogenburger Straße und Austraße wird nun von den ÖBB komplett umgebaut und verbreitert. Nach der Aufweitung wird die Durchfahrt für alle Straßenfahrzeuge passierbar sein. Die Durchfahrt ist davor bis Ende November gesperrt.

Der Umbau nördlich des Bahnhofs ist aber nur Teil der umfangreichen Bauarbeiten an der Strecke St. Pölten-Herzogenburg , die für eine Totalsperre ab Dienstag, 5. Juli, bis 4. September sorgt. In den beiden Monaten gibt es Schienenersatzverkehr (siehe ganz unten).

Moderne Haltestelle in Viehofen

Hotspot der ÖBB-Arbeiten ist Viehofen. Hier entsteht eine moderne, barrierefreie Haltestelle samt überdachtem Wartebereich und elektronischer Kundeninformation, neuer Park & Ride- und Bike & Ride-Anlage sowie Bussteig.

Zudem wird der Bahnübergang beim Bahnhof zur Hebung des Sicherheitslevels mit einer Vollschrankenanlage ausgestattet. Damit ist künftig der Schranken nur mehr geschlossen, wenn ein Zug kommt und es betrieblich notwendig ist. Ein elektronisches Stellwerk ermöglicht die Einbindung der Station Viehofen in die Betriebsführungszentrale Wien.

Erneuert werden außerdem die Mühlbachbrücke in Viehofen und die Kabelwege zwischen St. Pölten und Her zogenburg. Insgesamt investieren die ÖBB 12,5 Millionen Euro in die Strecke.

Weiterlesen nach der Werbung