Interesse fehlt: Kinderarzt-Suche nun bundesweit. Stelle von pensionierter Ärztin wird über NÖ hinaus angeboten, auch PVZ hofft weiter.

Von Mario Kern. Erstellt am 21. März 2019 (16:23)
Shutterstock.com/Evgeny Atamanenko
Auch für die Kinderärzte wird es immer schwieriger Nachfolger zu finden.

Weil die Ausschreibung der seit Jahresanfang unbesetzten Kassen-Stelle der pensionierten St. Pöltner Kinderärztin Jitka Martinek bisher erfolglos blieb, greift die Gebietskrankenkasse nun zu ungewöhnlichen Mitteln: Sie sucht nun bundesweit nach einem Nachfolger. „Es kommt selten vor, aber wir haben bereits Planstellen bundesweit ausgeschrieben“, erklärt NÖGKK-Sprecherin Barbara Mann.

Ebenfalls noch niemand gemeldet hat sich wegen der seit Ende Februar beworbenen Kassenstelle für zehn Wochenstunden im St. Pöltner Primärversorgungszentrum (PVZ). Der Krankenkasse bereitet der Bewerber-Mangel keine Sorgen. „Das war erst die erste Runde“, ist Barbara Mann weiter zuversichtlich.

Dass sich gar niemand gemeldet habe, findet PVZ-Geschäftsführer Christoph Erber etwas seltsam. „Denn unser Angebot ist sehr einladend.“ Gründe für das fehlende Interesse wisse er nicht. „Wir versuchen, alle Kanäle anzuzapfen, und sind guter Dinge.“ Die Bewerbungsfrist für die seit Freitag neu ausgeschriebene Stelle läuft bis 14. April. Für die gleichzeitig ausgeschriebene Stelle im PVZ Böheimkirchen gibt es eine Bewerberin.