Statt Fleck ist der ganze Teppich weg. Betrüger bieten Reinigung an und sind später mit wertvollen Stücken über alle Berge.

Von Alex Erber. Erstellt am 05. September 2016 (15:24)
Symbolbild

An Dreistigkeit kaum zu überbieten ist die Vorgangsweise einer Betrügerbande. Auch in St. Pölten liegt die Anzeige eines Opfers vor.

Die Täter ziehen dabei praktisch von Haus zu Haus, von Wohnung zu Wohnung. Dort läuten sie dann an: „Haben Sie Teppiche oder gar Perserteppiche? Wir sind auf die Reinigung spezialisiert und bieten sie in diesen Wochen besonders kostengünstig an!“

Bejaht jemand die Frage, sitzt er schon beinahe in der Falle. „Sie brauchen nichts zu tun, wir nehmen die Teppiche gleich mit“, versichern die Betrüger. Also, wenn das kein besonderer Service ist! Haken an der Sache: Auf die Rückgabe der Perser teppiche kann man lange warten. Aus einer Reinigung wird ein schmutziges Geschäft, denn die Täter verschwinden mit den wertvollen Stücken spurlos.

Bisher sind drei gleich gelagerte Fälle bekannt, außer in St. Pölten hat die Betrügerbande zumindest auch zwei Mal in Loosdorf zugeschlagen.

Polizei: „Nehmen Sie nur Profis in Anspruch“

Die Polizei warnt daher eindringlich: „Nehmen Sie nur professionelle Teppichreiniger in Anspruch, die sie vorher selbst kontaktieren und lassen sich auf keine Geschäfte an der Haustüre ein“, so Pressesprecher Johann Baumschlager. Verdächtiges Verhalten sollte jedenfalls sofort bei der nächsten Polizeidienststelle gemeldet werden.