Mann mit Sexvideo erpresst. Bekanntschaft forderte plötzlich Geld und drohte dabei, intime Details zu veröffentlichen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 25. Januar 2021 (09:16)
Symbolbild
nito/Shutterstock.com

Über einen Messenger-Dienst kam ein St. Pöltner mit einer unbekannten Frau in Kontakt.  Die beiden verstanden sich gut und wechselten für den Chat vom Messenger-Dienst auf Facebook. Die Konversation wurde  intimer. Die beiden begannen, sich bei erotischen Handlungen gegenseitig zu filmen.

Doch plötzlich zeigte die Online-Bekanntschaft ihr wahres Gesicht: Sie hielt ihr Handy in die Webcam; auf diesem war das Video des Mannes zu sehen, als er an sich intime Berührungen vornahm. Sie drohte ihm, den Filmmitschnitt öffentlich zu machen, wenn er kein Geld überweisen würde. Dazu forderte sie 2.000 Euro.  Der Mann überwies ihr, da er so schnell nicht so viel Geld greifbar hatte, 200 Euro. Doch das war der Frau zu wenig. Sie stellte eine Nachforderung. Diese bezahlte der St. Pöltner aber nicht, sondern erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Frau konnte  bislang nicht ausgeforscht werden.