Marie Sophie Freytag: Musical ist ihre Welt. In Kooperation mit der Musik- und Kunstschule St. Pölten präsentiert die NÖN Ausnahmetalente. Diesmal: Marie Sophie Freytag.

Von Teresa Lobinger. Erstellt am 14. August 2020 (03:41)
Als Musicaldarstellerin will Marie ganz nach oben.
privat

Ausstrahlung, eine schöne, natürliche Stimme und eine enorme Freude an neuen Moves. Das alles hat einen Namen: Marie Sophie Freytag.

Gerade die Unterstufe im Stiftsgymnasium Melk beendet, will sie ganz nach oben – auf die großen Musicalbühnen.

Seit einem Jahr nimmt Marie Unterricht an der Musicalakademie in St. Pölten. Standortleiterin und Schauspiellehrerin Petra Niedermayer ist begeistert von ihrer Ausstrahlung und Experimentierfreudigkeit: „Sie lässt sich auf alle Übungen hervorragend ein und verinnerlicht Tipps ungeheuer schnell.“ Regieanweisungen und Texte merke sie sich besonders schnell. Tanzlehrer Stefan Ulreich schwärmt von ihrem flotten Pick-Up und Maries Umsetzung der Bewegungen bei Choreografien. Beim Thema Ehrgeiz reicht ein Blick zurück: Schon ab fünf Jahren war sie mit Ballett, Klavier, Stimmbildung und Gesangsausbildungen beschäftigt, dabei habe sich immer mehr die Liebe zum Musical herauskristallisiert.

Vorbild der jungen Pöchlarnerin ist natürlich Lukas Perman, aber auch Schauspielerin Ursula Strauss: „Sie zeigt mir, dass man auch aus einer kleineren Stadt wie Pöchlarn kommend unglaublich viel erreichen kann“, findet Marie klare Worte.

Ihr bisher größter Erfolg war ein Auftritt bei den Melker Sommerspielen, ein prägendes Erlebnis für die damals 11-Jährige: „Tanzende Kinder wurden dafür gesucht und auch ich ausgewählt. Es war so beeindruckend, diese große Bühne.“ Da habe sie gespürt, wie viel es ihr bedeute, auf einer Bühne zu stehen.

Bis es so weit ist, steht die Oberstufe mit Musikzweig auf dem Programm, das kommende Semester an der Musicalakademie beginnt Anfang Oktober. Und Rückhalt aus der Familie hat sie ohnehin: „Meine Eltern waren in einer Band, sie haben sich so eigentlich kennengelernt, und meine Schwestern sind auch sehr musikalisch.“