St. Pölten

Erstellt am 27. Mai 2018, 16:07

von Thomas Werth und Redaktion noen.at

Mutter sprang auf bereits rollenden Zug auf: Verletzt!. Dramatische Szenen spielten sich am Freitagabend am Bahnhof St. Pölten ab: Eine 37-jährige Frau zog sich beim Versuch, ihre beiden Kinder aus einem bereits abfahrenden Zug holen, Verletzungen an Armen und Beinen zu.

Unfall am Bahnhof St. Pölten  |  NOEN, NÖN

Die Mutter, eine Deutsche, war in St. Pölten kurz ausgestiegen, um eine Zigarette zu rauchen. Ihre beiden Kinder blieben währenddessen im Zug. Die 37-Jährige dürfte zu spät bemerkt haben, dass sich der Zug schon wieder in Bewegung setzte.

Sie sprang auf den bereits rollenden Waggon auf und versuchte, den Türöffner zu betätigen - im Glauben, der Zug würde danach stehen bleiben. Dem war nicht so und sie zog sich beim Sturz eine Quetschung am Bein und an der Hand zu.

Der Zug fuhr ab, die Mutter wurde in das Klinikum St. Pölten gebracht. In der Zwischenzeit kümmerte sich laut ORF Niederösterreich ein Zugbegleiter um die beiden Kinder. Die Polizei brachte die beiden Kinder im Alter von vier und sieben Jahren dann vom Bahnhof Wien-Meidling zu ihrer Mutter ins Krankenhaus nach St. Pölten.