Nach der Sanierung ist vor der Sanierung. Die Großbaustelle wurde Ende der Vorwoche abgeschlossen. Aber: Mehrere weitere Baumängel wurden entdeckt.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 16. September 2014 (06:43)
Nach Wassereintritten in die Garage wurde die Fahrbahn abgedichtet.
NOEN, Straubinger
Der Landhaus-Bereich und die Garage mit ihren 1.900 Parkplätzen sind wieder uneingeschränkt befahrbar. Die im Mai gestarteten Sanierungsarbeiten in der Neuen Herrengasse wurden Ende der Vorwoche abgeschlossen.

Drei Wochen später als ursprünglich geplant. Schuld an der Verzögerung war das Wetter, wie Gebäudeverwaltungs-Chef Gerhard Tretzmüller versichert: „Die wiederholt starken Regenfälle haben massive Wassereintritte in die Garage gebracht. Die dann notwendigen Trockenzeiten haben die Bauverzögerung verursacht.“

Ausschreibungen ergaben günstige Baupreise

Bei den Arbeiten selbst wurde eine völlig neue Methode zur Ortung von Undichtheiten in Gebäudedecken erprobt. Die undichten Stellen wurden mittels elektrotechnischen Signalen festgestellt. Dabei kam zutage, dass es neben den bekannten Lecks auch bei den Häusern 15a, 16a, 17a sowie im Südwesten des Regierungsviertels kleinflächigere Mängel in der Dichtheit gibt.

Diese Mängel werden im nächsten Jahr saniert – eine abermalige Sperre wird aber nicht notwendig sein. Die in der Landesregierung beschlossene Investitionssumme von 3,5 Millionen Euro für die Sanierung der erst 17 Jahre alten Garage dürfte halten.

„Die Ausschreibungen der ausführenden Unternehmen haben günstige Baupreise ergeben“, erklärt Tretzmüller. Im Laufen ist noch der Rechtsstreit mit den an den ursprünglichen Isolierungsarbeiten beteiligten Firmen. Die Beweissicherung ist erledigt, das Gutachten aber noch nicht da.