Neues Cockpit für den Organisten. Die Orgel in der Prandtauerkirche erhielt einen neuen Spieltisch. Zu hören ist die riesige Pfeifenorgel am Sonntag, 12. Mai.

Von Beate Steiner. Erstellt am 27. April 2019 (06:31)
APA
Symbolbild

400 Kilo wiegt der neue Orgelspieltisch, der nach fast zweijähriger Planungszeit von der deutschen Orgelbaufirma Wilhelm Sauer aus Müllrose in der Prandtauerkirche installiert und mittels Kran und Spinnenbühne angeschlossen wurde. Der elektrische Spieltisch ist die technische Zentrale des Orgelspiels, von ihm aus wird die Orgel gespielt. Er enthält die neuesten elektronischen Steuerungen, wie eine elektronische Setzeranlage, die heute im Kirchen- und Konzertbetrieb der Orgel Voraussetzung ist.

Kirchenorgel geht musikalisch fremd

An der Planung waren Hausorganist Markus Heinel und der ehemalige St. Pöltner Domorganist Alfred Halbartschlager beteiligt. Mit dem neuen Spieltisch ist die Orgel dem Vollausbau im Jahr 2020 einen großen Schritt näher gekommen – damit wird dann die größte Pfeifenorgel Niederösterreichs in St. Pölten erklingen.

Zu hören ist die Orgel in der Prandtauerkirche bereits Anfang Mai. Organist Markus Heinel wird beim „Muttertagskonzert“ am Sonntag, 12. Mai, 10.30 Uhr, spielen. Bei den St. Pöltner Kultur- und Festwochen erklingt die Orgel wieder in der beliebten Konzertreihe „Kirchenorgel geht (musikalisch) fremd“, ab dem 19. Mai.