ÖBB Angebot: Carsharing erst zum Jahresende. Testphase für das Auto-Mietservice am St. Pöltner Hauptbahnhof dauert noch.

Von Mario Kern. Erstellt am 30. September 2017 (05:35)
BVZ, zVg
Carsharing

Für Herbst war der bundesweite Start des ÖBB-Services „Rail & Drive“ geplant – das Carsharing-Angebot hätte es dann nicht nur etwa in Wien, Salzburg, Graz und Linz, sondern auch am St. Pöltner Hauptbahnhof geben sollen.

St. Pölten weiterhin als Pilotstandort geplant

Auf das neue Mobilitätsmodell müssen aber ÖBB-Kunden, die Wege vom Bahnhof nicht mit dem eigenen Pkw bestreiten wollen, noch warten: „St. Pölten ist nach wie vor ein Pilotstandort, an dem ‚Rail & Drive‘ erprobt wird“, erläutert ÖBB-Sprecher Christopher Seif. Noch prüfen die Bundesbahnen das Projekt im Testbetrieb. Bevor „Rail & Drive“ nicht in den Regelbetrieb überführt wird, gebe es keine weiteren Infos zu Preisen, betont Seif.

ÖBB-intern rechnet man mit einem Start des Carsharing-Modells, das in St. Pölten die Lücke nach der Einstellung des „Zipcar“ schließen könnte, erst Ende des Jahres.

Preise stehen fest

Ähnlich dem ursprünglichen Pilotprojekt, das eigentlich von November bis Jänner laufen sollte und mehrfach verlängert wurde könnten auch die endgültigen Preise ausfallen: Test-Nutzer zahlten für einen Klein-Pkw zwischen 22 und 8 Uhr stündlich 1,70 Euro, zwischen 8 und 22 stündlich 5 Euro.