Retter „spielen“ Tetris. St. Pöltner Einsatzkräfte demonstrieren auf Social-Media-Plattformen, was alles in ihren Fahrzeugen Platz findet.

Von Thomas Werth. Erstellt am 03. Oktober 2019 (14:39)
zVg
Der Computerspiele-Klassiker Tetris ist Vorbild für die Social-Media-Challenge, an der auch die FF St. Pölten-Stadt und das Rote Kreuz teilnahmen.

Einer der neuesten Social-Media-Trends ist die „Tetris Challenge“: Einsatzkräfte räumen alles aus, was in ihren Fahrzeugen Platz findet, und legen es daneben auf.

„Wir fanden die Idee witzig und wollen damit demonstrieren, wie der Rettungsdienst arbeitet und was alles dafür erforderlich ist"

Das Ergebnis sind Luftaufnahmen, die auf dem ersten Blick eher an Fotos von Spielzeug erinnern. Die Herausforderung angenommen haben auch schon St. Pöltner Organisationen.

„Wir fanden die Idee witzig und wollen damit demonstrieren, wie der Rettungsdienst arbeitet und was alles dafür erforderlich ist“, erklärt Rotkreuz-Bezirksstellengeschäftsführer Sebastian Frank.

NOEN

Die FF St. Pölten-Stadt zeigt den Inhalt ihres Hilfeleistungsfahrzeugs 2. Rund vier Stunden waren sechs Kameraden beschäftigt, die Ausrüstungsgegenstände auszuräumen, aufzulegen und wieder zu verstauen.