Tanzen gegen Gewalt an Frauen. Der St. Pöltner Rathausplatz bebte. Bereits zum siebten Mal machte „One Billion Rising“ mit einem Tanz-Flashmob auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

Von Corina Berger und Caroline Böhm. Erstellt am 14. Februar 2020 (15:02)

„Frauen, die in der Öffentlichkeit tanzen, sind ein politisches Statement“, sagt Organisatorin Martina Eigelsreiter vom Büro für Diversität. In Österreich sei jede fünfte Frau von Gewalt betroffen. Um etwas zu bewegen, brauche es den lauten Auftritt.

Die St. Pöltner eroberten den öffentlichen Raum zu den Hymnen „Break the Chain“ und „Amazon Women Rise“ und beteiligten sich damit an einer weltweiten Aktion. Unterstützt wurden sie von den Ur-Ton Trommlern. Im Vorfeld veranstaltete Sabine Hubmayer Tanzworkshops für Schulklassen und Vereine.