Tourismus-Packages sollen in Stadt locken. Für 2015 und 2016 hat Incoming Reisebüro bereits 3.000 Nächtigungen gebucht. Tourismus soll künftig wieder wachsen.

Von Mario Kern. Erstellt am 08. September 2014 (07:17)
Erwarten sich künftig mehr Nächtigungen und auch mehr Tagungstourismus in St. Pölten: Marketing-St. Pölten-Geschäfts führer Matthias Weiländer, die Projektleiterin für das Incoming Reisebüro Gabriele Backknecht, Bürgermeister Matthias Stadler und Tourismusbüro-Leiterin Eva Prischl.
NOEN, Vorlaufer
Dass Hoteliers und Pensionbesitzer zu Zeiten des Frequency-Festivals und des Iron-Man-Bewerbs viele Nächtigungen in St. Pölten verbuchen, ist geradezu selbstredend. „Wir wollen aber auch eine größere Auslastung über das gesamte Jahr verteilt“, fasst Bürgermeister Matthias Stadler das Ziel des Incoming Reisebüros und Convention Bureaus zusammen. Bei den Nächtigungen will die Stadt zulegen, sich speziell stark im Tagungstourismus positionieren. Die Lösung für dieses bereits jahrelange Anliegen wurde im April mit dem Reisebüro und Projektleiterin Gabriele Backknecht gefunden.

30 Packages bündeln bestehende Angebote

Auf die ersten Schritte von Backknecht gibt es auch politische Reaktionen: VP-Stadträtin Ulrike Nesslinger sieht eine von ihr vor einem Jahr gestellte Forderung erfüllt. „Endlich geschieht etwas, werden meine Vorschläge gehört. Nach Bekanntwerden des massiven Nächtigungsrückganges ist viel zu viel Zeit vergangen.“Wenngleich in diesem Jahr die Zahl der Nächtigungen bis Juni leicht rückläufig ist, geben Mai (plus 2.120) und Juli (plus 1.160) Anlass zur Hoffnung.

Potenzial sieht Backknecht noch in der gezielten Bewerbung der Landeshauptstadt. „St. Pölten muss noch stärker wachgeküsst werden. Dass hier viel los ist, müssen alle wissen.“Eine Homepage (die in drei Wochen online gehen soll) sowie Online-Buchungen sollen es künftig Reisenden leicht machen, nach St. Pölten zu kommen. Und schließlich soll „St. Pölten eine eigene Destination werden“, wünscht sich Bürgermeister Matthias Stadler.

Nächtigungen

Übernachtungen Jänner bis
Juli 2014: 79.166 (2013: 80.041)
Jänner: 8.733 (2013: 9.986)
Februar: 9.493 (10.574)
März: 11.850 (11.396)
April: 11.219 (12.082)
Mai: 14.717 (12.597)
Juni: 12.914 (14.326)
Juli: 10.240 (9.080)