Verdacht auf Coronavirus hat sich nicht bestätigt. Ein Coronavirus-Verdachtsfall ist am Montag aus Niederösterreich gemeldet worden.

Von Martin Gruber-Dorninger. Update am 10. Februar 2020 (19:25)
Universitätsklinikum St. Pölten
NOEN, Archiv

Update: Probe bei Patienten, der ins Uniklinikum gebracht wurde, negativ

Arzt des Universitätsklinikums konnte am Montag-Nachmittag Entwarnung geben. Die Analyse der Probe ergab ein negatives Ergebnis, der Patient ist nicht mit dem Coronavirus infiziert….

Wir berichteten: 

Am Montag bestätigte die Landeskliniken Holding einen Coronavirus-Verdachtsfall bei einem Patienten. Er wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten gebracht, dort versorgt und getestet. Bislang lag das Ergebnis noch nicht vor.

Bernhard Jany von der Landeskliniken-Holding erklärt, dass der Patient erst kürzlich in dem Gebiet um Wuhan war und auch Symptome einer Erkrankung zeige. Genaue Angaben zum Heimatort des Patienten könnten nicht gemacht werden.

Das Universitätsklinikum St. Pölten ist einer von zwei Klinikstandorten in Niederösterreich, die auf derartige Fälle vorbereitet sind.

Negativ getestet wurde Jany zufolge indes eine Frau aus Niederösterreich im Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien. Die Betroffene hatte nach einer Thailand-Reise über Atemwegsbeschwerden und Symptome eines grippalen Infektes geklagt.