Wieder Einbrecher bei "Red Plates". Unbekannte scheiterten am Türschloss. Unternehmer Woracek installiert jetzt eine Alarmanlage.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 15. Oktober 2020 (16:13)
Unbekannte versuchten, das Schloss bei "Red Plates" aufzubrechen.
Red Plates

Ein beschädigtes Schloss, aber die Türe noch versperrt. So fand ein Mitarbeiter des Fahrradsportgeschäftes "Red Plates" den Schauraum des Unternehmens in der Lederergasse vor. Es war am Donnerstag gegen 11.25 Uhr, als er auf das kaputte Schloss aufmerksam wurde. "Am Vortrag war noch alles in Ordnung", erzählt er im NÖN-Gespräch.

"Die Einbrecher sind vermutlich noch unter uns", meint indes "Red Plates"-Betreiber Florian Woracek. Ob es aber wirklich dieselben Täter waren, wagt er nicht zu behaupten. "Die Chancen stehen 50 zu 50 Prozent", glaubt er.  Dieses Mal entstand nur Sachschaden, das verstärkte Schloss zeigte Wirkung. Dessen Einbau war eine Reaktion auf den letzten Coup Ende September: Auch hier war der Schauraum das Ziel von Einbrechern. Die Türe wurde damals aufgebrochen, die Auslage leer geräumt. Diebsgut: fünf teure E-Bikes. Woracek bezifferte damals den Gesamtschaden zwischen 25.000 und 30.000 Euro.

Sein Hauptgeschäft in der Wiener Straße stand auch dieses Mal nicht im Fokus der Kriminellen. Fakt ist: Die Sicherheitsvorkehrungen bei  "Red Plates" werden weiter verbessert. "Wir werden eine Alarmanlage installieren", kündigt Woracek an.

Sachdienliche Hinweise zum aktuellen Vorfall sind an die Polizei dringend erbeten.