Tierrettung in Wilhelmsburg: Keine Chance für den Stier

Erstellt am 17. Juni 2022 | 11:50
Lesezeit: 2 Min
Feuerwehr Symbolbild
Symbolbild
Foto: LukeOnTheRoad, Shutterstock.com
Rind brach durch Spaltboden. Florani gaben ihr Bestes, doch vergebens.
Werbung

Tierrettung: So lautete die Alarmierung für die Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsburg-Stadt am Morgen des Fronleichnamstags: Einsatzort war ein landwirtschaftlicher Betrieb. Ein Stier war durch einen Spaltboden gestürzt und konnte sich nicht mehr selbst aus seiner misslichen Lage befreien.

Sofort war die Feuerwehr vor Ort, doch vergebens: Trotz intensiver Versuche konnte das Tier nicht mehr gerettet werden. Es brach immer tiefer ein, bis es verendete. Vier Autos mit Kran und 19 Floriani standen laut Feuerwehrkommandant Rudolf Schenk zwischen 7.50  und 10.30 Uhr dabei im Einsatz.

Werbung