St. Pöltner Gangsta-Rap auf dem „Next Level“. Als „EmAr One“ reimt der St. Pöltner Manfred Reitterer über das „echte Leben“ und falsche Weggefährten.

Von Anna Maria Backnecht. Erstellt am 27. Februar 2021 (04:53)
Manfred Reitterer beim Videodreh zu seinem Song „Next Level“. Sein Künstlername „EmAr One“ leitet sich von den Initialen seines Namens in Lautschrift ab. 
Cel.Poiesis

Dunkle Ecken, dicke Autos, starke Worte – mit einer Ansage auf dem „Next Level“ rappt sich EmAr One in seinem ersten Video durch St. Pöltens. Liebe, alte Verletzungen und Wut über jene, die nicht an ihn glaubten – all das packt Manfred Reitterer in seine Rap-Songs. „Ihr wollt nicht meine Mucke, aber ihr wolltets mein Support“, reimt er in „Next Level“ über falsche Weggefährten.

Inspiriert vom „echten Leben“ und einem St. Pöltner Rapper, dessen Namen er nicht verrät, ist  im Dezember sein erster Song erschienen. Das positive Feedback zu „Liebeslied“ gab ihm Kraft weiterzumachen. Zwei weitere Songs hat er veröffentlicht, bevor er nun sein erstes Musikvideo zu „Next Level“ drehte. „Beim Video war mir wichtig, dass die Leute einen Eindruck von mir bekommen. Es soll zeigen, wer ich bin und was ich mache“, erzählt der 26-Jährige, den viele auch als Kellner im Cinema Paradiso kennen. Unterstützung für den Dreh holte sich Reitterer bei einem Wiener Musikproduzenten.

Erst der Beat, dann entsteht der Text

Rap hat „EmAr One“ schon immer fasziniert. Solange er denken kann. Den Entschluss, seine Erlebnisse in Liedern zu verarbeiten, fasste er im Herbst. „Der erneute Lockdown bot sich an, um mehr zu schreiben. Ich konnte mich rein auf meine Musik konzentrieren und auf das, was ich damit vermitteln will“, freut sich der Künstler. Zuerst habe er ein paar Gedanken, die er auf Papier bringen will. „Danach suche ich mir einen Beat, der mich sofort überzeugen muss. Erst dann entsteht der Text.“ Weitere Facetten des Rap-Genres will der Musiker in Zukunft zeigen.

Einige Tracks stellt er gerade fertig und arbeitet schon an neuen Liedern, die er seinen Fans wöchentlich auf YouTube präsentieren will.  Er möchte sich ständig verbessern. Seine weiteren Ziele: „Ein Featuring mit einem österreichischen Rapper und ein Auftritt im Cinema Paradiso – wenn es die Situation wieder zulässt.“