Straßenfest-Debüt war „pipifein“. St. Pölten / Zum ersten Mal und schon ein Erfolg: Feiernde Linzer Straße lockte viele Besucher an.

Erstellt am 20. April 2014 (12:00)
NOEN, Jutta Streimelweger
Wegen der Modenschau alle in der aktuellen „Göttin des Glücks“-Mode unterwegs: Marina Grosser, Beate Glöckel, Andreas Linsberger, Stadträtin Ulli Nesslinger, Leila Utrankah, Willi Haager, Theresia Steinkellner, Janin Salzger und Angelika Gaidora gemeinsam mit Initiatorin Ingeborg Tauchner. Foto: Jutta Streimelweger

Wahrlich „pipifein“ war das erste Linzer-Straßen-Fest. Den vielen Besuchern wurde einiges geboten: Der Bogen spannte sich von Kunsthandwerk über Antikes bis Textildesign und Straßenmusik. Natürlich gab‘s in der Straße von Emmi und Lorenz auch Schmankerl zu genießen.

"Schön die Linzer Straße so belebt zu sehen"

„Für mich war es immer schon ein Wunsch, die Linzer Straße zu beleben“, so Initiatorin Inge Tauchner. Froh sei die kreative Linzer-Straßen-Dame vor allem darüber, dass „so viele mitgemacht haben“. Lob gab‘s auch vom Bürgermeister: „Es ist schön die Linzer Straße so belebt zu sehen.“

Besondere Highlights: Die „Göttin des Glücks“ zeigte ihre neue Mode. Musikalisch unterhielten der Chor Publik, Johann Falter und Erika Foramitti, Gunter Friedrich, die Robo Band und Björn Ramel.