Falsche Polizisten in St. Pölten aktiv. „Ihr Kind sitzt bei uns im Gefängnis, weil es einen Unfall verursachte. Gegen eine Kaution können wir es wieder freilassen.“ Mit dieser Masche versuchten Betrüger, in der Vorwoche in St. Pölten öfter an Geld zu kommen

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2019 (03:57)
Shutterstock.com, Andrey_Popov
Symbolbild

Sie geben sich als Polizisten aus und drängen ihre Opfer, Bargeld zu besorgen, das ein Kollege in Zivil abholt. Rund 20 Meldungen gingen in nur wenigen Tagen bei der Stadtpolizei ein. Einmal gelang es den Kriminellen, Beute zu machen.

Eine Pensionistin übergab 6.000 Euro. Ein weiterer St. Pöltner hatte bereits 80.000 Euro abgehoben, ehe er doch noch skeptisch wurde und die Polizei informierte. „Wir werden nie jemanden am Telefon auffordern, Kaution zu bezahlen“, betont ein Polizist.