Podcast bietet Leiberl- und Fußball-Anekdoten zum Hören

Erstellt am 24. März 2018 | 04:59
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7200395_stp12nst_trikotaustausch.jpg
Der St. Pöltner Klaus Vogelauer (rechts) und der Wilhelmsburger Florian Bruckmüller (links) hatten für ihren Podcast schon Rapid-Ikone Michael Hatz als Gast.
Foto: NOEN, privat
Florian Bruckmüller und Klaus Vogelauer liefern im „Trikotaustausch“ jede Woche interessante Fußballfacts.
Werbung

Spannende und skurrile Geschichten rund um Fußballkultur und Fußballtrikots gibt es im Podcast „Trikotaustausch“. Jeden Samstag erscheint eine neue Folge, entwickelt und produziert von Florian Bruckmüller und Klaus Vogelauer, die sich in der NÖN-Sportredaktion kennengelernt haben.

Fußballkultur: Geschichte und Anekdoten

„Wir haben festgestellt, dass uns nicht nur das aktuelle Fußball-Geschehen, sondern auch das Rundherum interessiert“, so Bruckmüller. Trikots seien das Aushängeschild des Fußballs und erzählen Geschichten. Im Podcast geben sie diese an die Hörer weiter.

„Neben den Designs, bei denen wir je nach Ausrüster oder Land immer wieder unterschiedliche „Perlen“ finden, überrascht uns auch oft selber, welche Stories sich so finden – von schräg über amüsant bis tragisch“, erzählt Vogelauer.

Trikots zum Anhören und Nachschauen

Die besprochenen Trikots selber findet man übrigens zum Nachvollziehen der Folgen auch immer als Fotogalerie auf der Facebook-Seite der beiden. Obwohl es nur ein Hobby ist, planen sie die Themen für ein halbes Jahr im Voraus.

„Es ist sehr umfassend, weil wir die Folgen nicht nur inhaltlich ausarbeiten, sondern auch selbst produzieren“, erklärt Bruckmüller. Er hat sich das Know-how dafür selbst angeeignet, weil er als begeisterter Musiker seine Musik selbst aufgenommen und produziert hat.

Jede Woche eine neue Folge als Podcast 

„Unser Ziel, jede Woche eine neue Folge zu veröffentlichen, haben wir bisher durchgehalten“, freut sich Vogelauer. Die Regelmäßigkeit wird belohnt. „Wir beschäftigen uns mit einem Nischenthema, so gesehen ist die Resonanz wirklich überragend und spornt uns an“, ist Bruckmüller stolz.

Natürlich hat das Trikotaustausch-Team auch Lieblingstrikots (zu hören hier und hier).. „Für mich sind es solche, bei denen schönes Design und schöne Geschichte zusammenkommen, wie das Frankreich-Nationaltrikot der WM 1998 und für Flo das Österreich-Dress der WM 1990“, verrät Vogelauer.

Über die ihrer Meinung nach hässlichsten Dressen gibt es bereits zwei Spezialfolgen (zu hören hier und hier mit den schlimmsten Dressen sowie hier in Teil 2).

Weiterlesen nach der Werbung