Schulklassen thematisierten faire Kleidung. 13 Projekte wurden insgesamt beim bereits 20. Umweltpreis der Stadt St. Pölten, der Sparkasse und der NÖN von Schulgruppen eingereicht. Im Rahmen eines Festaktes fand am Samstag im Rathaus die Preisverleihung statt.

Erstellt am 30. Mai 2015 (11:49)
NOEN, Josef Vorlaufer
4. - 6. Schulstufe: 1. Platz: MS Pottenbrunn

Seit zwei Jahrzehnten hält die Stadt St. Pölten die Verleihung der Umweltpreise ab. DI Ingrid Leutgeb-Born vom städtischen Referat für Umwelt und Lebensraum führt damit die Tradition ihres Vorgängers und Preis-Initiators Dr. Lothar Kloimstein fort.
"Die Klimabündnis-Landeshauptstadt unterstreicht und festigt damit einmal mehr ihre Vorreiterrolle beim Thema Nachhaltigkeit", hält Bürgermeister Mag. Matthias Stadler im Rahmen Preisverleihung fest.

Eingeteilt wurde der Bewerb auch heuer wieder nach Altersklassen. Die 4. bis 6. Schulstufen beschäftigten sich mit dem Thema "Umwelt- und Klimaschutz hautnah. Was hat unsere Kleidung damit zu tun?", während die 7. bis 9. Schulstufen "FAIRKleidung - ist unsere Mode ökologisch, nachhaltig und fair?" behandelten.

Preise und Anerkennung für die SchülerInnen

Die Sparkasse Mitte West AG vertreten durch Direktionsrat Peter Lafite und Michelle Wagner belohnte die Preisträger wieder mit einer stolzen Summe von insgesamt 1.400 Euro.
Johannes Bertl und seine Wilhelmsburger Hoflieferanten, die 2015 ihr 20-jähriges Jubiläum feiern, verwöhnten die Preisträger wie gewohnt mit Gratisschulgetränken.
Die NÖN sponserte für die engagierten Lehrpersonen Tageskarten für die Römertherme Baden, die von Redaktionsleiter Daniel Lohninger überreicht wurden.

Überdies gab noch Anerkennungspreise in Form von Besuchen im Landesmuseum, Karten für das Cinema Paradiso, einen Klimabündnis-Bildungsschecks der Klimabündnis-Landeshauptstadt St. Pölten für Workshops sowie Eintrittskarten der Bäderverwaltung der Stadt für das Citysplash.