Haus D wird erst 2024 fertig. Eröffnung des Neubaus wird sich um ein Jahr verschieben. Alte Kinderabteilung ist fast Geschichte.

Von Thomas Werth. Erstellt am 03. Dezember 2019 (04:20)
Bagger schafft Platz für das Haus D: Das Gebäude der ehemaligen Kinder- und Jugendabteilung am Areal des Universitätsklinikums ist bald Geschichte. An dessen Stelle wird das Haus D errichtet, mit dessen Fertigstellung nun erst im Sommer 2024 gerechnet wird.
Landeskliniken-Holding,

Platz gemacht wird derzeit am Krankenhaus-Areal für das neueste Bauvorhaben - das Haus D. Aktuell läuft der Abriss des Gebäudes der ehemaligen Kinder- und Jugendabteilung, die in das Haus A übersiedelt ist.

Die Kinder- und Jugendabteilung wird dem Erdboden gleichgemacht. An dieser Stelle wird das Haus D errichtet.
Landeskliniken-Holding

Bis die Arbeiten am Neubau beginnen, wird es aber noch dauern. Derzeit läuft laut Klinik-Sprecher Thomas Wallner die Entwurfsplanung: „Im Februar oder März sollte sie abgeschlossen sein.“ Danach starten die Einreichungen bei den Behörden. Aufgrund der laut Wallner komplexen technischen Planungen wird sich das Großprojekt aber um einige Monate verzögern. „Aus heutiger Sicht wird das Haus D im Sommer 2024 fertiggestellt sein“, so Wallner. Zuletzt war von einer Inbetriebnahme im Jahr 2023 die Rede.

„Aus heutiger Sicht wird das Haus D im Sommer 2024 fertiggestellt sein“

Unterkommen werden im Haus D nicht nur die Kinder- und Jugendabteilung sowie Neonatologie und die derzeit im Haus B befindliche Ambulanz und OP-Säle der Urologie, sondern auch Augenheilkunde, die Innere Medizin 1, die HNO-Abteilung, die Abteilung für Haut- und Geschlechtskrankheiten, die Gynäkologie und der Kreißsaal sowie die Neurologie und die Dialyse.

Der Frage, ob schon eine Lösung für die hohen Baukräne gefunden wurde, welche in das Anflugfeld des Hubschrauber-Landeplatzes am direkt angrenzenden Haus C hineinragen würden, weicht Wallner aus: „Der Totalunternehmer, die Planer- und Bauunternehmen werden sicherstellen, dass eine Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des Hubschrauberlandesplatzes gewährleistet wird.“

Bereits abgeschlossen ist die Umgestaltung des Vorplatzes an der Südseite. Durch eine neue Zufahrt zum Haupteingang mit Kurzparkplätzen soll das Ein- und Aussteigen leichter vonstatten gehen. Auch Taxiplätze und überdachte Fahrrad-Abstellplätze gibt es nun.