Heikle Arbeiten am St. Pöltner Barock-Juwel. Fassade, Fenster und Figuren des Mary-Ward-Gebäudes werden restauriert.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 07. Juli 2019 (03:57)
Lisa Röhrer
Bis Oktober wird die wichtigste Barock-Fassade der Stadt nicht zu sehen sein. Das ehemalige Institutsgebäude der Englischen Fräulein in der Linzer Straße wird aufwendig saniert.

Die berühmteste Barock-Fassade der Stadt ist verhüllt. Weil der Zahn der Zeit am früheren Institutsgebäude der Englischen Fräulein in der Linzer Straße nagte, wird das rund 300 Jahre alte Bauwerk saniert.

„Dabei ist besondere Vorsicht geboten, weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht“, erklärt Direktorin Ulrike Pfiel von der Mary-Ward-Schule, die vor einigen Jahren in die Klostermauen gezogen ist. Die vermutlich von Matthias Munggenast gestaltete einheitliche Fassade soll auf den berühmtesten Baumeister der Stadt Jakob Prandtauer zurückgehen. Das Bundesdenkmalamt hat deshalb auf 130 Seiten jedes Detail erfasst und Richtlinien für die Restaurierung erstellt.

Neben der Fassade werden auch Türen, Fenster, Steinfiguren oder die Dachkuppel hergerichtet. „Fertig sein soll das bis Oktober“, so Edmund Pollak von der Vereinigung Österreichischer Ordensschulen, die die Sanierung in Auftrag gab.