Feuerwehr taucht in der St. Pöltner Aquacity ab. Tauchgruppe trainierte für Rettung und Bergung im St. Pöltner Hallenbad.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Februar 2020 (04:00)
Die Feuerwehrtaucher mit Bezirkskommandant Georg Schröder (Mitte) im Bad: Peter Kaufmann, Harald Hermann, Gernot Radschopf, Daniel Killinger (hinten von links), Richard Schuster, Willy Rafferseder, Alexander Kalteis, Thomas Wagner (2. Reihe), der Kommandantstellvertreter des NÖ Feuerwehrtauchdiensts Christian Pfeiffer und Gruppenkommandant-Stellvertreter Markus Blochberger.
NÖ Feuerwehrtauchdienst

In Badeteichen, Bergseen und Teilen der Donau sind die Feuerwehr-Taucher der Tauchgruppe West normalerweise zur Stelle, wenn sie gebraucht werden. Übungswise werden sie aber nun mitten in der Landeshauptstadt abtauchen. Bürgermeister Matthias Stadler gab grünes Licht dafür..

Mit Sauerstoffflaschen übten die Taucher am „Grund“ der Aquacity.
NOEN

Im Hallenbad standen nach dem Einschwimmen Zeittauchen von 30 Sekunden bis zu zwei Minuten, Tauchen mit verdeckter Maske entlang einer Leine oder auch Wechselatmung mit drei Personen je Atemregler auf dem Programm.

Die Feuerwehr-Taucher trainieren für Aufgaben wie Menschenrettung und Personensuche, aber auch die Bergung von Fahrzeugen und sonstigen Gegenständen aus dem Wasser, technische Hilfeleistungen im und unter dem Wasser oder Sicherungsarbeiten.

Die in Purgstall stationierte Tauchgruppe für das Mostviertel ist mit 25 Einsatztauchern die größte der vier Feuerwehr-Gruppen in Niederösterreich.

Im Vorjahr leisteten die Mitglieder bei zwei Einsätzen sowie zahlreichen Übungen und weiteren Tätigkeiten insgesamt mehr als 1.600 Stunden für die Allgemeinheit.