St. Pöltner Engelshilfe in einem Leben voller Hürden. St. Pöltner Peter Lehner braucht Küchenjob und Wohnung. Obfrau Sabine Häupl unterstützt ihn bei seiner Suche.

Von Caroline Böhm. Erstellt am 20. Februar 2021 (03:50)
Sabine Häupl vom Verein „Menschen in Not – Engel helfen“ begleitet Peter Lehner (links) auf seinem Weg.
Böhm

Ob Geschirr, Couchtisch oder eine Matratze – für seine neue Wohnung bat Peter Lehner damals per Facebook-Posting um Hilfe. Zuvor lebte der Langzeitarbeitslose in einem Wohnheim der Emmausgemeinschaft. Sabine Häupl, Obfrau des Vereins „Menschen in Not – Engel helfen“, las zwischen den Zeilen seine Verzweiflung heraus. „Ich habe ihn angeschrieben und gefragt, ob wir helfen können“, erzählt sie. Mit ihrem Verein nimmt sie sich Menschen wie Peter Lehner an und unterstützt sie etwa mit Sachspenden oder beim Ausfüllen von Anträgen.

Immer wieder tauchen neue Hürden im Leben des 48-Jährigen auf: 2019 begann er eine Ausbildung im WIFI-Tourismus center, die er jedoch wegen einer schweren Grippe abbrechen musste. Für den Abschluss fehlt ein Küchen-Praktikum. „Wegen Corona geht das momentan schwer“, erklärt er. Jetzt droht Obdachlosigkeit, weil sein Vermieter Eigenbedarf angemeldet hat. Ohne fixen Job, mit langen Amtswegen und zwei Katzen gestaltet sich die Suche nach einer Wohnung allerdings mühsam.

Häupl macht sich daher große Sorgen: „Er verliert dann die Tiere und seinen gesamten Hausrat, die Wohnheime sind voll und es wird immer kälter.“ Bei ihrer Vereinsarbeit erlebt sie, dass aufgrund der Pandemie derzeit viele Menschen große finanzielle Probleme haben und ihre komplette Existenz zerbricht. „Ich hoffe, jemand gibt ihm eine Chance“, wünscht sie sich.