Verkehr steigt auf Westautobahn weiter an. Auf der Westautobahn und der S 33 waren in den ersten drei Quartalen des Jahres wieder mehr Pkw unterwegs als im Jahr davor. Täglich sind es knapp 100.000 Autos.

Von Thomas Werth. Erstellt am 27. November 2018 (04:10)
Auf der A 1 in St. Pölten waren heuer bislang im Schnitt rund 65.000 Pkw täglich unterwegs.
Werth

In den ersten neun Monaten ist der Pkw-Verkehr auf der Westautobahn und der S 33 bei St. Pölten erneut angestiegen. Auf der A 1 beim Knoten St. Pölten waren täglich knapp 65.000 Pkw unterwegs. Auf der S 33 bei Pottenbrunn waren es rund 30.000 Fahrzeuge. Das bedeutet einen Anstieg von jeweils knapp drei Prozent. In Summe sind das knapp 100.000 Pkw pro Tag auf der A 1 und der S 33, zu denen sich auch noch rund 14.000 Lkw täglich gesellen.

Mit diesem Zuwachs liegen die beiden Messstellen zwar im Österreich-Schnitt. „Um die Klimaziele zu erreichen, ist aber eine Reduktion des Autoverkehrs nötig“, betont Markus Gansterer vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Maßnahmen dazu könnten für St. Pölten neben dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel auch die Stärkung des Zentrums sein. „Im gesamten Raum St. Pölten muss konsequent das Prinzip ,Innenentwicklung vor Außenentwicklung‘ umgesetzt werden“, so Gansterer. Zudem seien auch Unternehmen gefordert, Anreize zu schaffen, damit Mitarbeiter auf Öffis umsteigen. „Das reicht über Bewusstseinsarbeit und firmeninternen Wettbewerben bis zu Angeboten wie Öffi-Jobtickets“, so Gansterer.