"Te Sofra" füllt Gastro-Nische in St. Pölten

Viehofens kulinarische Landschaft erweitert ein albanisches Restaurant.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:01
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8264107_stp02te_sofra_neu.jpg
Gemeinderätin Mirsada Zupani (l.) und Bürgermeister Matthias Stadler (r.) besuchten Armend Ganiji (2. v. l.) und Sevdail Zendeli im Te Sofra.
Foto: Arman Kalteis

Einen neuen „Esstisch“ haben die St. Pöltner im Norden. Das ist die Übersetzung aus dem Albanischen für Te Sofra – das Lokal in der Steingötterstraße, mit dem Armend Ganiji und sein Cousin Mevludin Zendeli den Gastrosektor bereichern wollen. Ein italienischer Koch ist auch noch mit von der Partie.

Berufserfahrung hat Ganiji unter anderem als Lehrling des Haubenlokals „Galerie“ gesammelt, schon länger verspürte er den Wunsch, sich selbstständig zu machen. Die Menükarte ist in Kooperation mit Ganijis Freund, der das Wiener Restaurant „Galaxy“ führt, erdacht worden.

Anzeige

Inspiriert von Albanien und dem Balkan stehen darauf Cevapcici, Pljeskavica, hausgemachte Grillwürstel und Prosciutto vom Rind, Baklava und Sütlac. Eine Erweiterung der Speise- und Weinkarte sei geplant, ebenso eine Terrasse, ein Wintergarten sowie ein Abhol- und Lieferservice, sagt Ganiji.