Wohlfühlen im Heimathafen: Hafnerbach tritt „NÖ Dorferneuerung“ bei

Erstellt am 07. Mai 2022 | 05:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8346357_stp18haf_teilnahme_dorferneuerung_c_noe.jpg
Beim Workshop sammelten zahlreiche Gemeindebürger Ideen für die Dorferneuerung.
Foto: NÖ.Regional/Popp-Pichler
Mit 1. Juli tritt Hafnerbach mit Stein-Eichberg der Dorferneuerung bei.
Werbung

Mit Beginn der zweiten Jahreshälfte folgt mit den Katastralgemeinden Hafnerbach und Stein-Eichberg die Aufnahme in die Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Die Marktgemeinde hat sich zum Leitziel gesetzt, für die Bewohner einen „Heimathafen Hafnerbach“ zu gestalten. „Wir etablieren einen Raum, in dem die Menschen gerne wohnen und leben“, informierte Bürgermeister Stefan Gratzl beim Workshop zur Erarbeitung des Kurzkonzepts.

Gemeinsam mit dem Gemeindevorstand, dem Dorferneuerungsverein und Prozessbegleiterin Karin Popp-Pichler wurde ein Entwurf erstellt sowie zahlreiche Ideen gesammelt, die in den nächsten vier Jahren bearbeitet werden. Dazu ergänzt der Hafnerbachner Ortschef: „Der Beitritt zur Dorferneuerung gibt uns nun die Chance, insbesondere das Projekt ,Forum Hafnerbach‘ weiterzuentwickeln.“ So gibt es im Bereich des derzeit neu gestalteten Heimatmuseums einen Veranstaltungsraum, der im Rahmen der Dorferneuerung arrangiert und gefördert wird.

Ebenfalls plant der Verein „Burg Hohenegg“ im Bereich von Stein-Eichberg einige Projekte. Außerdem wird sich der Gemeinderat damit befassen, welche Projekte, die die Bürger der Katastralgemeinden im Beitrittsprozess eingebracht haben, realisierbar sind. „Die Hafnerbachner sollen sich noch wohler fühlen und sich gerne im ,Heimathafen Hafnerbach‘ aufhalten“, freut sich Gratzl.

Werbung