Kulturheimstätte plant Großes. Die Kulturscene 3150 hat seit 2014 insgesamt 35 Veranstaltungen in Wilhelmsburg organisiert.

Von Inge Moser. Erstellt am 28. Januar 2021 (03:25)
Im neu renovierten mittleren Saal befindet sich die Gruppe der unentgeltlich mitarbeitenden Personen der Kulturscene 3150. Obmann-Stellvertreter Christian Hochreiter mit Ehefrau und Kassierin Sonja, Christoph Zankl, Simone Urbanek, Fotografin Christa Stangl, Rudolf Swoboda, Obmann Otto Kernstock und Schriftführerin Gerlinde Kernstock sowie Gastronomin Dragana Lukić (vorne) freuen sich auf tolle Veranstaltungen.
Kulturscene

Von Kabaretts bis Musikveranstaltungen, von Ausstellungen und Musicals – das alles bringt die „Kulturscene 3150“ seit 2014 zu den Besuchern.

Als Heimstätte wurde das Volkshaus gewählt, welches in den letzten Jahren zahlreichen Sanierungsmaßnahmen unterzogen wurde. „Der große Jugendstilsaal bietet ein tolles Ambiente und eine sehr gute Akustik. Vor einigen Monaten wurde nun auch der mittlere Saal (Eingangsbereich) zusammen mit der Gastro-Familie Lukić vollkommen neu gestaltet.

Neben zahlreichen Größen wie Otto Schenk, Jazz Gitti, Kriminalpsychologe Thomas Müller, Tricki Niki und anderen wurden auch Stahl- und bildnerische Kunstausstellungen sowie Kindermusicals geboten.

„2021 steuern wir weiteren Höhepunkten entgegen. Neben Nina Proll, The Ridin‘ Dudes, dem Kindermusical ,Die Hexen von Wilhelmsburg‘ und dem Udo-Jürgens-Tribute organisieren wir 2021 erstmalig ein Klassikkonzert Anfang Juli im Stadtpark“, berichtet der Obmann. Die Devise lautet: „Volksmusik trifft Klassik.“ Musiker aus den Wiener Philharmonikern, dem Radio Symphonieorchester Wien und den Wiener Symphonikern treten erstmalig in der Region auf, geben sich ein Stelldichein mit heimischen Volksmusikgruppen.

Dank sagen will Kernstock der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich, der Stadtgemeinde Wilhelmsburg und der heimischen Wirtschaft.