Horrornacht im "Egon". Im Hof des St. Pöltner Beisls läuft zu Halloween „Blood Feast“. Das Remake des blutigen Kultfilms entstand unter heimischer Beteiligung.

Von Beate Steiner. Erstellt am 30. Oktober 2017 (16:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nici Roxx, Caroline Williams und Produzent Emsch Schneider zeigen „Blood Feast“ zu Halloween im Egon.
NOEN, privat

Das Egon und sein neuer Betreiber Hennes Beitl zelebrieren Halloween mit der exklusiven Vor-Premiere des offiziellen US-Remakes von „Blood Feast“ – dem ersten Splatter-Movie der Film-Geschichte. Das Besondere am mörderischen Horrorspektakel ist der lokale Bezug: Der St. Pöltner Emsch Schneider hat den blutigen Spaß produziert. Die Songs zum Soundtrack steuerte die heimische Sängerin Nici Roxx bei.

Die Schauspieler kommen zwar nicht aus dem lokalen Umfeld, sind aber keine Unbekannten: Hauptdarstellerin Caroline Williams ist bekannt aus „Texas Chainsaw Massacre 2“ und „Tage des Donners – Days of Thunder“ mit Tom Cruise. Hauptdarsteller Robert Rusler kennen Fans des Genres aus „Nightmare on Elm Street 2“ und „L.I.S.A – Der helle Wahnsinn“.

Chris Curtis‘ Los Demonios sorgen für passenden Soundtrack

Produzent Emsch Schneider wird mit den passenden Requisiten vor Ort sein, wenn es im Hof des Egon um 20.15 Uhr heißt „Film ab“, noch vor dem offiziellen Kino-Start in Amerika und Kanada.

Abgerundet wird die Halloween-Nacht am Dienstag, 31. Oktober, im Egon mit dem Konzert von Chris Curtis‘ Los Demonios, die ebenfalls Songs zum Film-Soundtrack beigesteuert haben, sowie Specials auf der Getränke- und Speisekarte.