Traisenpark erwartet Ansturm und verstärkt Security . Das St. Pöltner Einkaufscenter ist darauf vorbereitet, dass Kunden die Geschäfte stürmen werden.

Von Martin Gruber-Dorninger. Update am 04. Dezember 2020 (11:49)
NÖN, zVg

Am Montag sperrt der Handel wieder auf. Pro zehn Quadratmeter Geschäftsfläche ist dann eine Person erlaubt. Das stellt gerade die Geschäfte in Einkaufszentren vor große Probleme. Der Traisenpark rüstet sich deshalb gegen einen möglichen Ansturm.

„Wir sind massiv vorbereitet“, sagt Center-Managerin Anita Bräunlich. Sollte es zu einem Ansturm kommen, würde die Security verstärkt. Sämtliche Sicherheitsmaßnahmen seien noch einmal an alle Mieter und Partner kommuniziert worden. Es gebe schon Erfahrungen mit den Regelungen.

Weiterhin geschlossen bleibt die Gastronomie. Das trübt das Einkaufserlebnis, da Kunden gerne nach dem Einkauf und den Erledigungen Essen gehen würden oder einen Kaffee trinken. „Das tut sehr weh", beklagt Bräunlich. Sie habe aber Verständnis dafür, weil es freilich um eine Pandemie gehe. Kunden würden dann kürzer in den Malls verbleiben. Bräunlich hofft aber, dass durch das Weihnachtsgeschäft noch einiges an Umsatz für den Handel lukriert werden kann.