TMS St. Pölten: Junger Koch mit Ambitionen. TMS-Schüler Moritz Lenk kochte sich ins Finale des „Falstaff Young Talents Cup“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Januar 2021 (18:21)
Moritz Lenk zeigte beim Falstaff-Wettbewerb sein Können als junger Koch.
TMS

Moritz Lenk ist Schüler der Tourismusschule St. Pölten (TMS) und aufstrebender Jungkoch. Beim Wettbewerb „Falstaff Young Talents Cup“ schaffte er es auf Anhieb ins Finale der besten Sieben. Coronabedingt fand der Wettbewerb in einer kleinen Kochschule in Graz statt, wo jeder Finalist einzeln kochte.

„Wir sollten ein Gericht mit vier Produkten aus einem Warenkorb zubereiten sowie ein selbst geerntetes, regionales Produkt einfließen lassen“, erzählt er. In der Jury saßen prominente Köche wie Johann Lafer oder Hubert Wallner. Sie bewerteten Aussehen, Rezept und Geschmack. „Es war ein wenig abenteuerlich“, berichtet Lenk. „Man musste vier Portionen in Take-away-Boxen einpacken und der Jury liefern.“

Mit seinem Gericht – einer in Rohrzucker und Cumeo-Pfeffer gebeizten Seeforelle mit gepickeltem Apfel, geflämmtem wilden Karfiol, Joghurt-Espuma und Apfelmost-Aufguss – erzielte Lenk den vierten Platz und erhielt viel Lob von der Jury.

Zukünftig will er die Welt bereisen und Erfahrung in der gehobenen Gastronomie sammeln, aber auch erleben, wie Menschen in anderen Ländern leben, essen und was ihnen schmeckt.