Der St. Pöltner April war 2022 kühl und trüb

Erstellt am 15. Mai 2022 | 04:37
Lesezeit: 2 Min
Regen Wolken Trüb Wetter Symbolbild
Symbolbild
Foto: kajeab_pongsiri/Shutterstock.com
Fast doppelt so viel Regen wie im Schnitt fiel im April in St. Pölten. Böden konnten sich wieder füllen.
Werbung

Nach den trockenen Wintermonaten gab es im April fast doppelt so viel Niederschlag als im langjährigen Schnitt. „Es war ein guter Monat, denn die Böden konnten sich nun endlich wieder füllen“, weiß Klimatologe Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik.

Sowohl Sommer- wie Frosttag dabei

Der mit Regenwolken verhangene Himmel ließ der Sonne weniger Chance. So mussten die St. Pöltner mit 158 Sonnenstunden auskommen, um 23 Prozent weniger als im Mittel. Außerdem war es um 1,6 Grad kühler als im Durchschnitt der Klimaperiode von 1991 bis 2020.

Dabei gab es am 14. April mit 24,9 Grad fast einen Sommertag und auch noch einen Frosttag konnte St. Pölten verzeichnen: am 4. April mit -1,1 Grad. „Alles in allem ein ziemlich normaler April“, so Orlik.

Werbung