Wilhelmsburg

Erstellt am 13. Januar 2017, 04:04

von Inge Moser

Barrierefreiheit: Amt bleibt wie es ist. Manche Räume sind nur über Stiegen erreichbar. Ein Umbau ist aufgrund er Architektur nicht möglich.

Andrea Schmid, Vizebürgermeister Willibald Wltschek und BürgermeisterRudolf Ameisbichler (von links) im nicht barrierefreien Stiegenaufgang ins Bürgermeisterzimmer.  |  NOEN, Moser

„Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, Menschen mit Behinderung eine gleichwertige Erreichbarkeit aller Abteilungen bei uns zu ermöglichen“, erklärt Bürgermeister Rudolf Ameisbichler warum das Rathaus auch in Zukunft nicht barrierefrei sein wird. Experten hatten sich die Situation vor Ort angeschaut. Ergebnis: Aufgrund der Architektur des Rathauses mit Vorderfront zum Hauptplatz ist eine barrierefreie Gestaltung ebenso wie beim Gemeindeamt nicht möglich.

Als Alternative gibt es im Erdgeschoß einen Raum, der barrierefrei erreichbar ist. Weil der Trauungssaal im ersten Stock neben dem Bürgermeisterzimmer ist, wird bei Hochzeiten das Haus der Musik als Ausweichquartier genutzt.

„Im Parkbad sind die WC-Anlagen bereits barrierefrei, in die Sporthalle gelangt man von hinten über eine Rampe. Auch das Haus der Musik hat ein behindertengerechtes WC, ebenso wie die Schulen“, erklärt SP-Stadtrat Norbert Damböck.