Ersatz-Oma für Igel. Wilhelmsburgerin päppelt eine Igel-Mama auf und hilft liebevoll dabei, deren fünf Babys großzuziehen.

Von Inge Moser. Erstellt am 13. September 2020 (03:32)
Herta Moser kümmert sich um Igel-Mama und Nachwuchs.
Moser

Herta Moser ist pensionierte Volksschul-Direktorin und hat eine große Liebe zu Tieren. So nahm sie Anfang August eine Igel-Mama mit fünf neugeborenen Babys bei ihr zuhause auf. Die Igelfamilie wurde auf einer Baustelle gefunden.

„Zuerst war ich überfordert, obwohl ich eine über zwanzig jährige Erfahrung mit verwaisten Igelchen habe. Aber noch nie habe ich mich um einen Igel mit ihren Jungen gekümmert“, erzählt Moser, die schon länger mit dem Tierheim St. Pölten zusammenarbeitet. Sie holte sich Rat bei der Igelhilfe Österreich.

„Ich durfte in der ersten Zeit das Nest nicht berühren. Es war spannend, weil ich lange nicht wusste, ob die Kleinen noch lebten“, erzählt sie. Aber bald gewöhnte sich die Igel-Mama an Herta Moser und sie wartete jeden Abend, bis die vollgefüllte Futterschüssel in den Käfig gestellt wurde. Sie guckte dann schon aus der Schachtel, begann gleich zu fressen. „Auch die Kleinen wurden zutraulicher und im Nest gut versorgt “, weiß Moser. Bald wird die Mama dann in die Freiheit entlassen. Die Kleinen werden weiter gefüttert, bis sie groß genug sind, selbstständig in der Natur zu leben.

„Oft werde ich gefragt, warum ich mir so viel Arbeit antue, wo doch so eine große Anzahl an Igeln auf den Straßen sterben?“, erzählt Moser. Sie findet, dass es immer wert ist, ein Lebewesen in der Natur zu retten – auch wenn ihr der Abschied von der Igelfamilie sicher schwerfallen wird, ein besonderes Erlebnis bleibt es doch.