Traisentalbahn: ÖBB sanieren 2018 Station-Wartebereich. Politiker sind über geschlossenen Wartebereich in Kreisbacher Haltestelle verärgert. ÖBB kündigen Abhilfe an.

Von Inge Moser. Erstellt am 14. Juli 2017 (12:13)
NOEN, Moser
Der Wartebereich der Bahnstation Kreisbach wurde wegen Vandalismus geschlossen.

Geschlossene Wartebereiche in verschiedenen Stationen der Traisentalbahn erhitzen die Gemüter: Seit Jahren ist die Wartezone in Kreisbach geschlossen. Der Grund dafür war Vandalismus, die Wände wurden beschmiert, die Toiletten immer wieder beschädigt.

Für Grünen-Gemeinderat Bernhard Higer ist das unverständlich: „Die Bahnfahrer müssen nun vor verschlossenen Türen frieren – und das bei bis zu Minus 15 Grad im heurigen Winter. Wir akzeptieren, dass bei uns nur Züge mit Waggons zweiter Klasse fahren, wollen aber nicht als Menschen zweiter Klasse behandelt werden.“ Der Bahnhof Kreisbach sei gut frequentiert. Der Politiker fordert daher, die Toiletten und das Wartehaus wieder zu öffnen.

"Ein versperrtes Wartehaus ist inakzeptabel“

Die Problematik kennt auch Bürgermeister Rudolf Ameisbichler: „Der öffentliche Verkehr wird dadurch immer unattraktiver gemacht. Ein versperrtes Wartehaus ist inakzeptabel.“ Er will bei den ÖBB die neuerliche Öffnung verlangen.

ÖBB-Sprecher Karl Leitner stellt auf NÖN-Anfrage Abhilfe in Aussicht: Er kündigt an, dass das Immobilienmanagement den Wartebereich 2018 sanieren werde, um „um den Reisenden besseren Schutz vor Wind und Wetter zu bieten“. Geplant ist ein von vorne offener und auf drei Seiten geschlossener überdachter Wartebereich. Die WC-Anlage werde allerdings nicht mehr saniert und geöffnet: „Bei Verkehrsstationen im Nahverkehr mit geringen Fahrgastzahlen sind keine sanitären Einrichtungen vorgesehen. Die Haltestelle Kreisbach fällt mit unter 500 Fahrgästen pro Tag in diese Kategorie.“

Göblasbruck und Rotheau bleiben zu

In Rotheau und Göblasbruck wiederum halten die Züge nicht mehr. „Durch die Schließung der beiden Haltestellen werden Menschen von der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel abgehalten“, ärgert sich Higer.

Von den Grünen sei deshalb in der Mai-Sitzung des Landtags ein Antrag eingebracht, das Land möge die Haltestellen Göblasbruck, Rotheau und Spratzern wieder aufsperren und bedienen. „Der Antrag wurde aber mit den Stimmen von ÖVP und Team Stronach abgelehnt“, bedauert Higer.