Genuss hinter alten Mauern in Michelbach. Das Gasthaus zur Taverne bietet gute Küche und erlesene Weine. Es besteht schon seit vielen Jahrhunderten.

Von Michael Fusko. Erstellt am 29. November 2020 (04:46)
Die Vinothek von Manfred Steinkellner beeindruckt ihre Gäste aufgrund der großen Auswahl an internationalen Weinen.
Fusko

Das Gasthaus zur Taverne im Herzen von Michelbach gibt es seit 1240. Kurzzeitig war es im Besitz des Bruders von Napoleon, seit 1999 betreiben Manfred Steinkellner und seine Frau das Gasthaus.

2007 wandelte Steinkellner die ehemalige Postbusgarage in eine kleine, feine Vinothek um. „Gemeinsam mit meinem Vater haben wir die alten Mauern in vielen Stunden saniert und als Verkaufsraum für erlesene Tropfen eingerichtet. Wir sind mit mehr als 400 verschiedenen Weinen die größte Vinothek in der Region“, erzählt Steinkellner. Neben einem internationalen Weinangebot stehen auch noch Edelbrände aus der Region, aber auch zahlreiche Sorten an Rum, Gin und Whisky in den Regalen. Die Küche der Steinkellners ist weit über die Ortsgrenzen bekannt. Rund 90 Prozent der Gäste sind aber Stammkunden. „Unsere Gäste schätzen die Frische unserer Speisen und die regionalen Zutaten. Dafür sind sie gerne bereit, auch ein paar Euro mehr zu bezahlen“, so Steinkellner.

„Die Gastronomie erfindet sich gerade neu"

Der Lockdown trifft den Betrieb hart. „Die Gastronomie erfindet sich gerade neu. Die Sonntage, an denen die Gaststube nach der Kirche voll war, gibt es nicht mehr. Wir versuchen, unsere Gäste auf andere Art zu verwöhnen“, so Steinkellner. Momentan bietet das Gasthaus einen Abholservice. Von Mittwoch bis Sonntag gibt es zwischen 11.30 und 13.30 Uhr ein frisch gekochtes Mittagsmenü. Am Wochenende stehen Holzofen-Pizzen auf dem Programm. Am Samstag kann das Essen von 11.30 bis 14 Uhr und ab 16.30 Uhr abgeholt werden, am Sonntag ab 16.30 Uhr. Bestellt werden muss allerdings einen Tag vor der Abholung.