Letztes NÖGKK-Haus fällt in der Renner-Promenade. BWSG kaufte das verlassene Gebäude an der Renner-Promenade und will stattdessen knapp 40 Wohnungen errichten. Die Firma Zöchling bereitet derzeit den Abriss vor.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 29. Mai 2018 (05:25)
Als letztes Zeugnis der langen Geschichte der Gebietskrankenkasse an der Promenade verschwindet jetzt auch das dritte Gebäude.
NOEN, Straubinger

Mittlerweile acht Jahre ist es her, dass die NÖ Gebietskrankenkasse den ältesten Teil seiner ehemaligen Landeszentrale in der Karl-Renner-Promenade verkaufte. Auf den ersten Blick ist seither nichts passiert, bereits mehrmals wechselte es aber den Besitzer. Von der Gewino-Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft erwarb die Strauss Immobilien und Treuhand GmbH die Immobilie, die jetzt schließlich im Eigentum der BWSG landete.

„Die Projekte für die beiden anderen NÖGKK-Häuser haben sich gut entwickelt, deshalb habe ich das Haus an die BWSG weitergegeben“, erklärt Carolin Strauss von der Strauss Immobilien Treuhand GmbH, warum sie nicht selbst ein Projekt entwickelte.

Die BWSG plant nun in Nachbarschaft zu ihrem aktuellen Großprojekt rund 40 weitere Wohnungen. Noch ist aber nicht klar, ob diese ebenfalls im Eigentum oder zur Miete angeboten werden. Einen Termin für den Baustart gibt es laut BWSG derzeit noch nicht.

40 weiter Wohnungen in Planung

Bauzaun und Schuttmulden zeugen aber bereits von ersten Arbeiten im ehemaligen NÖGKK-Haus. Generalunternehmer Porr hat vorerst die Firma Zöchling aus Hainfeld mit der Räumung und dem Abriss beauftragt. „Wir sind aktuell mit dem Ausräumen des Gebäudes beschäftigt. Wie lange wir mit den Abrissarbeiten beschäftigt sein werden, kann man aus heutiger Sicht noch nicht sagen“, präzisiert Geschäftsführer Stefan Bader.

Mit dem sogenannten „Haus 3“ fällt jetzt das letzte der NÖGKK-Häuser in der Renner-Promenade. Damit verschwindet elf Jahre nach dem Umzug in die neue Landeszentrale am Standort hinter dem Bahnhof der letzte Teil des Komplexes in der Promenade.