Obdachlos im Lockdown: Hilfe dank Emmaus St. Pölten

Die Emmausgemeinschaft bietet Menschen, die kein Zuhause haben, Notschlafplätze und einen Aufenthaltsort.

Erstellt am 05. Dezember 2021 | 05:53
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8244004_stp48stadt_tageszentrum_kalvarienberg_c.jpg
Im Tageszentrum der Emmausgemeinschaft vertreiben sich Gäste den Tag mit Kartenspielen.
Foto: Hans Kogler

Für Obdachlose ist das Leben derzeit besonders hart. Zum Lockdown kommt auch noch der Wintereinbruch hinzu. „Unsere Notschlafstellen und das Tageszentrum sind gut ausgelastet“, berichtet Bereichsleiter Lorenz Hochschorner von der Emmausgemeinschaft.

34 Betten stehen Frauen, Männern und Jugendlichen in den Notschlafstellen zur Verfügung. Wegen des Lockdowns verbringen sie den ganzen Tag am Kalvarienberg.

Anzeige

Enge als große Herausforderung

„Es hat sich Routine eingespielt bei den Bewohnern“, erzählt Hochschorner. Allerdings würden ihre Zukunftssorgen wachsen, weil Arbeitsplätze schwerer zu finden sind.

Außerdem sei die Enge eine große Herausforderung. Die Gäste schlafen in Mehrbettzimmern und das Tageszentrum biete wenig Platz zum Ausweichen. „Sie sind ständig in der Gruppe. Da nehmen Konflikte phasenweise zu und der Tag wird sehr lang“, erklärt er. Deswegen gebe es mehr Angebote zum Mitarbeiten, Basteln oder Spielen.

Beide Quarantäne-Betten sind aktuell frei. Den Gästen stehen Selbsttests zur Verfügung, außerdem gab es Impfangebote im Frühling und im November.