Theater-Kritik: „Der Floh im Ohr“

Erstellt am 02. August 2022 | 23:16
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8429640_klo31_p1138449.jpg
Eifersüchtig: Christian Spat- zek und Andrea Spatzek in Stockerau.
Foto: Max Spitzauer
Ein Klassiker des Boulevard-Repertoires bringt nach pandemiebedingter zweijähriger Unterbrechung wieder sommerliches Theaterleben auf den von Manfred Waba mit Bilderbuchhäuschen-Kulisse dekorierten Platz vor der Stadtpfarrkirche.

Schon am Abend nach der Premiere schlug allerdings der Corona-Teufel zu: Als Einspringer rettete ein famoser Christoph Fälbl die Aufführung und räumte den meisten Applaus ab.

Nach etwas Anlaufzeit kommt die turbulente Chose gehörig in Gang, ein buntes Ensemble tollt durch die Handlung, u. a. mit Spatzek selbst als eifersüchtiger spanischer Ehemann, Alfred Pfeifer in der Doppelrolle Chandebise/Poche, Goran David als Rugby („Nobody called?“), Paul Schmitzberger, Dorothea Parton, Gernot Kranner, Barbara Kaudelka.

Fazit: Bewährtes Stück plus spielfreudiges Ensemble = unterhaltsames Sommertheater.